Axel

Erste Berührungspunkte mit dem Thema Yoga hatte ich vor gut 30 Jahren, hier waren es die philosophischen Wege des Yogas, die mein Leben beeinflussten. Mit Mitte 20 entfaltete sich in mir ein sozialer helfender Aspekt, der auch heute noch mein Handeln wesentlich prägt. Es ist mir ein Bedürfnis meinen Mitmenschen problemorientiert zu helfen.

Eine tiefgreifende Wendung in meinem Leben brachte mir 2007 eine 2 jährige Yogalehrerausbildung, die Vertrautes in mir weckte. Mir wurde sehr schnell klar, dieses Wissen das ich hier bekam möchte ich unbedingt weitergeben.

Ich verlies meine erste Berufung als Krankenpfleger und machte mich als Yogalehrer selbständig. So entstand Ende 2009 meine erste kleine Yogaschule die ich zusammen mit meiner Frau Michaela erfolgreich auf dem regionalen Markt etablieren konnte.
Begleitet vom stetigen Wachstum konnte ich meine Erfahrungen im großen Pool des Yogas auf vielfältige Art und Weise vertiefen.

Auch heute noch ist einer meiner größten Lehrmeister die Leitung einer zwei jährigen Yogalehrerausbildung. Diese Aufgabe darf ich nun schon seit 2010 erleben und mit jedem neuen Jahrgang erfahre ich neue Tiefen im Yoga.

Dieses Wissen und den daraus gefühlten Erfahrungen gebe ich authentisch, humorvoll und mit viel Herz in meinem Unterricht weiter. Meine Yogastunden sind immer ehrlich, klar strukturiert und haben den Fokus auf innerer Harmonie. Die Tools aus dem Hatha Yoga mit dem Schwerpunkt auf Spürgenauigkeit, bewegender Atem und Aktivierung der Tiefenmuskulatur sind Elemente die meinen Yogaunterricht ausmachen. Der Blick in ein zufriedenes, entspanntes und freudvolles Gesicht am Ende einer Yogastunde macht mich glücklich.

Unter dem Motto: Practice what you teach, and teach what you practicebegleite ich als kompetenter Ausbildungsleiter meine Schülerinnen und Schüler auf ihren ganz persönlichen Weg. Mit viel Einfühlungsvermögen und Zeit für gemeinsamen Austausch wird das Yogawissen modern und verständlich vermittelt. Ein tiefes Anliegen in diesem Kontext ist für mich das Bewusstmachen des eigenen Dharmas, unserer Bestimmung im Leben. Denn das Finden und den Weg der eigenen Bestimmung zu gehen, bringt tiefe Ruhe, Vertrauen und Zufriedenheit mit sich.

#Freigeist#Naturliebhaber#Autodidakt